what's left when we're gone

High noon, irgendwo in einem kleinen, verschlafenen Dörfchen am Ende der Zivilisation.
Hier liegt ehemaliges Bauerngehöft seit vielen, vielen Jahren im Dornröschenschlaf.
Wieselflink huschen wir hinein... keine Sekunde zu früh, wie wir beim wieder herauskommen von den draußen gebliebenen erfahren sollten.


Drinnen stolpern wir erst einmal über eine kleine Explorer-Gruppe aus Frankfurt, denen wir wohl einen ziemlichen Schrecken eingejagt hatten.
Dann machen wir uns selbst ans Entdecken. Und da gibt es hier eine ganze Menge. Obwohl auch von diesem Ort leider schon eine Vielzahl Gegenstände verschwunden sind, ist der ursprüngliche Charakter des Hauses noch in jedem Zimmer zu spüren. Alles wirkt wie von der Zeit konserviert, die wundervollen Möbel, die noch mit Wäsche überzogenen Betten und die vielen kleinen Schätze, wie Bilder, Vasen, Geschirr und Kleidungsstücke muten irgendwie an, als ob die Bewohner einfach eines Tages gegangen und nie wieder zurück gekommen sind. Mitten im Flur steht sogar noch einsam und verlassen der Staubsauger.